Neue Fotos

Heute hab ich den Tag mal wieder genutzt um mein tolles Teleobjektiv mal wieder zu auszuführen

 

Da hat sich doch glatt eine hübsche Blaumeise vor die Linse gewagt

...echt ein hübsches Kerlchen oder?

 

Nikon D500 mit dem Tamron 150-600 G2
600mm, f7,1, ISO 1000, 1/500s

Ein tolles Bild aus dem Jahr 2010! ...noch vor meiner Zeit mit einer Spiegelreflexkamera!
Dieses Foto entstand im September 2010 auf dem Oeschinensee oberhalb von Kandersteg im BernerOberland.

 

Geschossen habe ich dieses Foto mit einer "Hosentaschenkamera", der Panasonic DMC-FX01.

Tolle Auflösung und Detailreichtum!

 

Damals noch im Automodus...

 

28mm, f5,6, ISO 80, 1/200s

Unsere Nachbargalaxie mit der wir uns auf Kollisonskurs befinden... (s. in der Rubrik auf der Website)

Sie wird auch M31 genannt.

 

Sie hat zwei Begleitgalaxien, M32 und M110.

 

Die Andromedagalaxie, auch Andromedanebel oder Großer Andromedanebel (manchmal auch kurz als Andromeda oder fälschlich als Andromeda-Galaxis bezeichnet), ist eine Spiralgalaxie vom Typ Sb. Im Messier-Katalog ist sie als M31 und im New General Catalogue als NGC 224 verzeichnet. Die Andromedagalaxie befindet sich in relativer Nähe zur Milchstraße, mit der sie gravitativ verbunden ist. Am Sternenhimmel steht sie im Sternbild Andromeda, nach dem sie benannt ist. In klaren Nächten kann die Andromedagalaxie von einem dunklen Standort aus ohne technische Hilfsmittel gesehen werden. Sie ist das fernste Objekt, das regelmäßig mit bloßem Auge gesehen werden kann.

 

Die Andromedagalaxie ist rund 2,5 Millionen Lichtjahre vom Sonnensystem entfernt. Der Durchmesser der sichtbaren Scheibe beträgt etwa 140.000 Lichtjahre, ihr Halo dehnt sich über eine Million Lichtjahre (r≈240 kpc) aus. Damit ist sie räumlich ausgedehnter als die Milchstraße, deren Halo auch kleiner ist, und in dieser Hinsicht das größte Mitglied der Lokalen Gruppe.

(gem. Wikipedia)

 

Nikkon D7200 astromodifiziert mit Nikkor 70-200
Nachgeführt mit IOptron 3500 SkyGuider
200mm, f4,0, ISO 800, 72 x 90s (1h 48min)

Die tolle Region um IC348 und NGC 1333

 

Eine tolle, farbige und sehr abwechslungsreiche Region im Sternbild Perseus.

 

IC 348 ist ein Reflexionsnebel mit einem eingebettenen offenen Sternhaufen vom Typ IV2pn im Sternbild Perseus. Der Sternhaufen hat eine scheinbare Helligkeit von 7,3 mag und einen Durchmesser von 10'. Seine Entfernung zum Sonnensystem beträgt etwa 1250 Lichtjahre.

 

NGC 1333 bezeichnet einen Reflexionsnebel im Sternbild Perseus. Er besitzt eine scheinbare Helligkeit von 5,60 mag, eine Winkelausdehnung von circa 6′ × 3′ und liegt etwa 1000 Lichtjahre von uns entfernt.

 

Es handelt sich um ein riesiges Sternentstehungsgebiet mit jungen, weniger als eine Million Jahre alten Sternen. Unter anderem befindet sich die IRAS-4-Region mit mehreren Protosternen in diesem Nebel.

 

Als Reflexionsnebel bezeichnet man in der Astronomie Wolken (Nebel) interstellaren Staubs, die das Licht benachbarter Sterne „reflektieren“, genau genommen jedoch streuen.

(gem. Wikipedia)

 

Nikon D7200 astromodifiziert mit Nikkor 70-200
Nachgeführt mit IOptron 3500 SkyGuider
200mm, f4,5, ISO 100, 133 x 120s (4h, 26min)

 

Um keine neuen Fotos zu verpassen, kannst du mir ganz einfach auf Facebook oder Instagram folgen :-)

Klicke auf das jeweilge Logo und schon bist du dabei :)